Logo
Alter und Pflege>Altenheime>Caritaszentrum Holt>Nachrichten

Nachrichten

16.06.2009

Vom Altenkrankenheim Holt zum Pflegewohnhaus

Zu Beginn des Jahres 2009 trat das neue Wohn- und Teilhabegesetz der Regierung in Kraft. Darin werden den Bewohnerinnen und Bewohnern von Altenpflege-einrichtungen weitreichende Mitbestimmungsrechte in der Gestaltung ihres Alltags und ihrer Wohnform eingeräumt.

Schon lange vor diesem Termin haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Caritas-Altenkrankenheims in Holt, das sich zurzeit im Umbau befindet, darüber Gedanken gemacht, wie ältere Menschen mit Unterstützungsbedarf in Zukunft ihr Leben selbst bestimmt und positiv erleben können.

Die baldige Fertigstellung des Holter Neubaus rückt nun die Umsetzung einiger dabei entstandener Visionen in greifbare Nähe.

Mit Pflegehotel, Pflegewohnhaus, Seniorenwohnungen, ambulantem Pflegedienst und einem öffentlichen Cafe (mit Gaststättenlizenz) entsteht mitten in Holt ein Möglichkeit der Begegnung. Hier können die Bewohnerinnen und Bewohner mit Freunden Kaffeeklatsch halten, mit dem Stammtisch auf die Siege der Borussia anstoßen, mit den Enkeln durch den Heimatgarten streifen und sich mit der ganzen Familie zum runden Geburtstag treffen.

Das neue Pflegewohnhaus bietet moderne Einzelzimmer mit Dusche und WC. Ausgestattet sind diese mit Fensterdekoration, Einbauschrank und Bett. Unverwechselbar werden die Räume natürlich durch den persönlichen Geschmack der Bewohner, die mit eigenen Einrichtungsgegenständen, Bildern und Erinnerungsstücken die Gestaltung der Räume besonders gemütlich machen.

Nicht ein starrer Dienstplan sondern individuelle Wünsche der Bewohner werden bei Bezug des neuen Hauses für die pflegerische Versorgung maßgeblich. Mit jedem einzelnen Kunden wird individuell besprochen, welche Unterstützung oder Hilfe und auch zu welchem Zeitpunkt diese gewünscht werden. Natürlich betreut jede Pflege-kraft zuverlässig ihre „festen Bewohner" und konzentriert sich auf deren Wünsche. So entsteht für die Pflegekräfte ein „Tourenplan" innerhalb des Hauses, wie er bisher nur bei ambulanten Diensten bekannt war.

Durch die enge Zusammenarbeit der ambulanten und stationären Dienste innerhalb des Fachbereiches Pflegen, Wohnen und Leben des regionalen Caritasverbands konnte diese geradezu revolutionäre Idee auch verwirklicht werden. Erprobt wird das neue Modell mit großem Erfolg bereits im Caritas-Haus Neuwerk und im gerade umgebauten Altenzentrum St. Josef in Giesenkirchen.

Wer nicht gerne allein ist, hat die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Bewohnern an einer „Hausgemeinschaft" teilzunehmen. Dort wird der Alltag aktiv und selbst bestimmt gestaltet. Das Frühstück am Morgen ist hier in der Gruppe genauso möglich, wie gemeinsames Kochen und Backen. Zur Unterstützung ist eine Fachkraft ständig vor Ort.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben ab dem 3. Juni die Möglichkeit, jeweils am ersten Mittwoch im Monat in der Zeit von 15.00 - 17.00 Uhr mehr über die Pläne und das neue Konzept unseres Pflegewohnhauses zu erfahren. Treffpunkt ist immer im Foyer des Pflegehotels, Hehnerholt 32, 41069 Mönchengladbach.

Mit diesem regelmäßigen Gesprächsangebot will der Fachbereich Pflegen, Wohnen und Leben des Caritasverbandes zur Transparenz beitragen und Interessierten Menschen zeigen, welche zahlreichen Möglichkeiten der individuellen Betreuung es gibt. So ist der Caritasverband in der Stadt Mönchengladbach in der Lage, älteren Menschen in verschiedenen Lebenslagen Hilfestellung nach dem Motto „Alles aus einer Hand" zu bieten.

Wir möchten mit diesen Veranstaltungen neben zukünftigen Kunden auch Menschen ansprechen, die an der Mitarbeit in unserem Verband interessiert sind und die Freude an innovativen Arbeitsformen haben. Gerne beantworten wir natürlich auch Fragen zu Möglichkeiten der vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten in unseren Häusern.

« Übersicht